Katholische Kirchengemeinde Heilige Familie in Lichterfelde mit den Kirchen Heilige Familie und St. Annen



Home

Aktuell

Gottesdienstzeiten

Mitmach-Gruppen

Kinder-und Jugendarbeit

Unsere Gemeinde

Verein der Freunde Kirchbauverein Stiftung

Kirchenmusik

Pfarrgemeinderat

Links

Kontakt

Kita



Vermeldungen für Hl. Familie
Vermeldungen für St.Annen

Buchempfehlung des Monats:



Gebete in Zeiten der Krankheit, 9,90 Euro

Wenn Sie ein gutes Buch entdeckt haben, schreiben Sie uns!


In Audienz beim Papst...

Die aktuellen Ansprachen hier...

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit
Das offizielle Dokument zum Download...

Sehr gute Radiosendung zum Thema Barmherzigkeit
26 Min


Infos auch auf der Homepage unseres Erzbistums...




Am 04.06.2016 wird es den
1. ökumenischen Jugendtag
in HEILIGE FAMILIE geben.
Hier die Infos...

Die Veranstaltungen der "Ökumenischen Initiative" befinden sich unter "Aktuell" bei den laufenden Terminen.


Grußwort des Monats Mai 2016


Liebe Gemeinde,

der Monat Mai ist in vielerlei Hinsicht ein sehr schöner Monat.
Aus den vielen möglichen Facetten, die den Mai so schön machen, möchte ich das Hochfest PFINGSTEN etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Pfingsten ist ja das Fest in unserem Kalender, das der Mehrheit der Deutschen nichts mehr sagt. Viele wissen auch gar nicht den Urspung dieses christlichen Festes und so nehmen einfach viele den zusätzlich freien Montag als willkommenen Urlaubs- oder Reisetag in Anspruch.
Dabei gäbe es wahrscheinlich die Kirche gar nicht, wenn nicht am 50. Tag nach Ostern der Heilige Geist den Aposteln den Mund geöffnet hätte, damit sie vor der versammelten Volksmenge in Jerusalem die erste große Predigt hielten.

Am Pfingsttag gab es eigentlich zwei Wunder: Das eine war die furchtlose, öffentliche Verkündigung der bis dahin sich versteckenden „Angstjünger“; und das andere Pfingstwunder war, dass die Menschen die Apostel verstehen konnten, jeder in seiner „eigenen Sprache“.

Irgendwie erinnert mich die Schilderung aus dem 2. Kapitel der Apostelgeschichte an die Kirche in der heutigen Zeit, in der genau diese beiden „Pfingstwunder“ so überaus notwendig sind. Verkündigung findet, was das persönliche Zeugnis betrifft, fast ausschließlich im geschützten Raum statt. Wer möchte sich schon öffentlich „outen“ und sich dadurch persönlich angreifbar machen...? Und so hat sich die Mehrheitsmeinung durchgesetzt, dass Religion eben Privatsache sei und aus dem öffentlichen Leben heraus zu halten sei.

Und auch das zweite „Pfingtswunder“ tut Not in unserer Zeit, wenn sich die Frage auftut, wer heute überhaupt noch die Kirche mit ihren Botschaften versteht und ihr glauben kann. Ja, die Kirche hat ein Kommunikationsproblem, sie wird nicht mehr mit ihren Werten und der christlichen Logik verstanden. Die Schönheit des Glaubens kann offenbar nicht mehr so ganz überzeugend präsentiert werden. Die Kirche (und viele Theologen) spricht kaum mehr die Sprache, die heute von den Menschen verstanden werden kann.

Das sei unsere Bitte an den „Beistand“, den Jesus uns verheißen hat: Ein großer Verkündigungsmut und die verstehbare Verkündigungssprache für unsere Zeit. Und wem diese zwei Bitten an den Heiligen Geist zu kompliziert sind (sorry!), der möge ihn einfach bitten, dass er kommen möge … zu jedem von uns ... bald...!

Ich wünsche uns allen jene „Feuerszungen“, das Kennzeichen für Pfingsten!

Ihr
Konrad Heil
-Pfarrvikar-



Das "Leitbild" unserer Gemeinde gemäß 1Kor 13,1-13
als Predigt (vom 31.01.2016) zum Anhören (16 Min)...




Der neue Fußballplatz in Heilige Familie.
Jetzt muss er nur weiter wachsen und noch "eingespielt" werden...



Unser "Klostergarten"...



Zurück zum Menü...



counter - Zugriffstatistik: Statistik der Besucherklicks in 2015 , 2016